Samstag, 30.05.2020 23:05 Uhr

Freude am Siechtum oder Lust am Untergang?

Verantwortlicher Autor: Gerhard-Egon Schultz München, 16.12.2019, 12:29 Uhr
Presse-Ressort von: Gerhard-Egon Schultz Bericht 5422x gelesen

München [ENA] Wer sich in der BRD umsieht, könnte es meinen. Nur noch Probleme - wohin man sich wendet. Die "sozialen Schieflagen", wie diese asozialen Zustände verharmlosend genannt werden, sind Dauerzustand geworden und bestimmen den Alltag von immer mehr Menschen. Engpässe in der medikamentalen medizinischen Versorgung, sich noch mehr verschlimmernde Wohnungsnot, Drogensumpf Bildungsnotstand, Verarmung der Rentner.

Lebensmittelskandale usw. gehören zu den täglichen Nachrichten in dieser Klassengesellschaft. Das Handwerk klagt über fehlenden Nachwuchs und nicht vorhandene Ausbildungsreife der jungen Leute, der akademische Nachwuchs sorgt sich um spätere Berufsaussichten während die Schlüsselindustrien zunehmend an Bedeutung verlieren. Und die politische Klasse großteils seit jeher Gauner im feinem Tuche, hat bis auf wenige Ausnahmen den Kontakt zu den Wählern verloren, während millionen kulturfremder Kostgänger sich ungehindert ausbreiten, weil Polizei und Ordnungskräfte vorsätzlich kaputt gespart wurden.

Die Sprach und Gedankenpolizei erstickt mit ihrer angeblichen "politischen Korrektheit" die letzten Reste freier Meinungsäußerung und die staatlichen Organe rufen zur Meldung angeblicher Hassbotschaften auf, als ob eine Mehrheit der Deutschen nicht schon die Denunziantenmentalität seit Generationen mit der Muttermilch aufgesogen hätte! Andererseits werden schwerkranke Menschen gezwungen, ein nicht mehr lebenswertes Leben weiter zu führen weil ihnen Sterbehilfe verweigert wird, obwohl man Krüppel und Idioten geradezu züchtet, anstelle die armen Kreaturen spätestens bei ihrer Geburt von ihrem Leiden und Schicksal zu erlösen.

Aber wenn sich diese armen Kranken von oben bis unten vollgekotzt und eingeschissen haben, dann ist das wieder eine Arbeit für schlechtbezahlte Pflegekräfte und überfordertes Krankenhauspersonal. Erst dann treten Gutmenschen und Himmelskomiker wieder in Erscheinung um salbungsvolle Sprüche abzulassen. Welch eine Heuchelei, aber darin sind die Deutschen ja Weltmeister, gleich gar wenn sie Krankheiten als Bereicherung bezeichnen weil man Geld damit verdienen kann. Dabei lege eine hilfreiche Lösung auf der Hand. Euthanasie ins Grundgesetz, denn die Mehrheit dieses angeblichen Volkes der Dichter und Denker hat zur genüge bewiesen, das die meisten Deutschen zu angemessenem Handeln in nicht vorhersehbaren Situationen nicht fähig sind.

Dafür hüpfen pubertierende Kinder und grenzdebile Erwachsene öffentlich fürs Klima herum anstelle ihren eigenen Konsum zu überdenken. Nutzlose Tagediebe, oft mit Steuergeldern alimentiert scheissen geradezu im Akkord weiter genetischen Sondermüll auf die übervölkerte Welt, während sich Politiker mit dubiosen Steuerhinterziehern öffentlich schmücken. Aber es gibt vielleicht eine Lösung: Euthanasie, jetzt oder nie.! Wer nicht hören will muss fühlen. Dazu anstelle einer Spende von mir mein aufrichtiges Beileid. Wohl bekomm's !

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.